Go beyond browsing and viewing to a full-featured media preparation and logging tool.
FeatureCatalyst BrowseCatalyst Prepare
Format
XDCAM Formate
XAVC Intra
XAVC Long GOP
XAVC Long 422 3840x2160 200 Mbps Export
XAVC S
X-OCN
Sony RAW
SStP
XAVC HS (Read only)
DPX lesen
DPX-Export
OpenEXR lesen
OpenEXR Export
DNxHD
ProRes (Read only unter Windows; lesen/exportieren unter macOS)
H.264
WAV (nur exportieren)
MP3 (nur exportieren)
Organisieren
Clip-Listen anzeigen/bearbeiten
Storyboard erstellen
Sub-Clip erstellen
Clips in Bibliotheken organisieren
Medien-Container
Clips mit Prüfsummenverifizierung kopieren
Zwischen Anfangs- und Endpunkt kopieren
(MXF/EX)

(Alle Dateien)*
Batch-Umbenennung mit Präfix, Nummerierung und Suffix
Audio-Kanäle in Mehrkanal-Audiodateien verwalten
Ziehen und Ablegen zum Kopieren zwischen Ordnern (und Containern in Prepare)
Exportieren
Batch-Transcodierung
(wenn gleiche Quelleinstellungen)
Zwischen Anfangs- und Endpunkten transcodieren
Export mit Farbeinstellungen
Transcodierungs-Voreinstellungen laden, speichern und löschen
SD- und HD-Quellen zu modernen fortschrittlichen HD- und UHD-Ressourcen konvertieren
Clipnamen, Timecode und Wasserzeichen Brennen
Storyboard exportieren als EDL (Catalyst Edit, Vegas, Final Cut, Premiere)
Während des Exports Map Audiokanäle zuordnen
Beim Transcodieren Proxy als Quellclip verwenden
Start-Timecode überschreiben, während kopiert/exportiert wird
Schnittbildverhältnis während des Exports
DPX in andere Formate transcodieren
OpenEXR in andere Formate transcodieren
Segmentierte Partitionen für XDCAM transcodieren
Komplettes Volume-Backup mit Prüfsummenverifizierung
Ursprüngliche Clips zu Ci hochladen
Clips in einem transcodierten Format zu Ci hochladen
Clips mit Farbeinstellungen zu Ci hochladen
Clips zu Ci hochladen mit gebranntem Timecode und/oder Clipnamen
Clips zu YouTube hochladen
Farbabstufungen
Globale Farbanpassungen
Farbanpassungen pro Clip
Farbvoreinstellungen und Stile gleichzeitig auf eine Auswahl von Clips anwenden
Farbraum-Steuerelemente für Sony-Geräte (S-Log & S-Gamut)
Unterstützung für Lesen und Rendern von HDR-Farbräumen (S-Log3, HLG, und PQ) 
SR Live-Einstellungen aus Clip-Metadaten lesen und Clip-Einstellungen oder manuelle Anpassungen verwenden, um zwischen Standardinhalten und hochdynamischen Inhalten zu konvertieren.
SDR-Verstärkung: zwischen Standardinhalten und hochdynamischen Inhalten konvertieren
SDR Kniekurve: Erhalten der mittleren und hellen Farbtöne beim Export von HDR-Inhalten in ein SDR-Format oder bei Anzeige auf einem SDR-Bildschirm
SDR Kniepunktsättigung: Kompensierung für eine abnehmende Sättigung im Bereich der Kniekurve beim Export von HDR-Inhalten in ein SDR-Format oder bei Anzeige auf einem SDR-Bildschirm
SDR Schwarzpegel: die Schwarzpegel anpassen, wenn der Arbeitsfarbraum auf Rec.2020/S-Log3 (HDR) gesetzt ist
ASC-CDL auf eine Auswahl von Clips anwenden
Hochwertige Sony RAW Entwicklung
Dreirädrige Farbabstufung
Kurven-Abstufung
Import ASC-CDL (.cdl) Farbkorrektureinstellungen
Export von Farbkorrektureinstellungen als ASC-CDL (.cdl) oder 3D LUT (.3dl oder .cube)
Tangent-Geräteunterstützung (Tk/Mf/Kb/Wave)
Andere
Clips mit Metadaten stabilisieren
Metadatenunterstützung für Cliprotation
Externer Monitor über Blackmagic-Design
(1 Gerät)

(2 Geräte)
Zusammenbinden mehrerer Clips in einem kontinuierlichen Clip
Anamorphe Dekompression
Flash-Band-Korrektur
Benutzerdefinierte Metadaten als Filialdatei exportieren
Essence-Marker in MXF-Clips hinzufügen, löschen oder bearbeiten
Anfangs-/Endmarkierungspunkte aus MXF -Metadaten lesen
Neue Nicht-Echtzeit (NRT) -Metadaten für diskontinuierliche Timecode- und Essence-Marker erstellen, wenn während der MXF-Kopie neue NRT -Metadata during erstellt werden.
Markierungspunkte synchronisieren zwischen Quellclip und Bibliothek
Clips auf FTP-Geräten lesen und exportieren
Schnelles Kopieren von Gerät zu Gerät zwischen Sony-Geräten über FTP.
Kopieren von Clips zwischen Sony- und Nicht-Sony FTP-Geräten.
Wachsende MXF-Dateien kopieren von Sony-Decks über FTP/FTPS
Wachsende MXF-Dateien schließen, die von Sony-Decks erzeugt wurden
Schreiben, Umbenennen und Löschen von Clips auf dem PZW-4000 via FTP auf SxS- und USB-Speicher.
USB-Laufwerke formatieren für das Sony-Deck PZW-4000
XDROOT-Ordner auf USB-Laufwerken oder SxS-Medien erstellen
Interoperabilität mit Catalyst Edit
Ziehen und Ablegen auf die Catalyst Edit-Timeline
GPS -Metadaten
GPS -Metadaten Kartenanzeige
Anzeige des OK/NG/KEEP-Metadaten-Flags; sortieren und filtern nach Flags

*Teilkopie in Prepare erfordert für einige Formate eine Transcodierung

Catalyst Browse system requirements

  • Ein 64-Bit-Betriebssystem: Microsoft® Windows 10 oder macOS 10.13 (High Sierra), 10.14 (Mojave), or 10.15 (Catalina)
  • 2 GHz Multicoreprozessor
    • Für 4K-Medien wird ein 8-Core-Prozessor empfohlen
    • Für XAVC S-Medien wird ein Ivy Bridge Core i7 mit Quick Sync Video oder Xeon E5 Prozessor empfohlen
    • Für 4:2:0 XAVC HS Medien wird ein Kaby Lake Core i7 Prozessor mit Quick Sync Video empfohlen
    • Für 4:2:2 XAVC HS Medien wird ein Ice Lake Core i7 Prozessor mit Quick Sync Video empfohlen
  • 500 MB Festplattenspeicher zur Installation des Programms
  • Solid-state disk (SSD) oder Hochgeschwindigkeits-RAID für 4K- oder größere Medien
  • 8 GB RAM (16 GB empfohlen für 4K- oder größere Medien)

    Die XAVC Long 422 3840 x 2160 200 Mb/s (Sony)-Transcodierungsvoreinstellungen benötigen mindestens 16 GB RAM. Wenn Sie eine spezielle GPU verwenden, benötigen die Voreinstellungen ebenfalls mindestens 4 GB GPU-Speicher.

  • NVIDIA-, AMD/ATI- oder Intel-GPU mit Unterstützung für OpenCL 1.1 oder höher mit mindestens 1024 MB Arbeitsspeicher oder eine CPU mit SSE 4.2 oder höher.
    • Um eine optimale Leistung zu erzielen, wird OpenGL 2.1 empfohlen
    • Für die Videostabilisierung wird OpenGL 4.1 benötigt
    • Für 4K-Vorschau, HD-Rendering und HD-Videostabilisierung wird ein GPU-Arbeitsspeicher von 4 GB empfohlen
    • Für 4K-Rendering und 4K-Videostabilisierung wird ein GPU-Arbeitsspeicher von 6 GB empfohlen
    • Zur Dekodierung von XAVC S oder XAVC HS Medien wird ein GPU-Arbeitsspeicher von 6 GB empfohlen. Außerdem empfehlen wir die Verwendung der neuesten GPU-Treiberversion von NVIDIA, AMD/ATI oder Intel. macOS bietet Softwaredekodierung für XAVC S oder XAVC HS Medien.
Zur Aktivierung der Software ist es erforderlich, dass Sie Sony Creative Software Inc., einem US-Unternehmen, die Registrierungsinformationen mitteilen. Für das Produkt ist eine Online-Registrierung erforderlich.
Sony Creative Software inspires artistic expression with its award-winning line of products for digital video production. The Catalyst Production Suite fuses powerful media preparation and fast, focused video editing to provide the backbone for your video productions.
Anmeldung
Follow Us Facebook Twitter YouTube
© 2003-2021 Sony Creative Software Inc. Alle Rechte vorbehalten.
Datenschutzbestimmungen Nutzungsbedingungen SONY.COM